Header

Brief eines Flüchtlingskindes

05.12.2015

Am 05.12.2015 erschien unter oberberg-aktuell ein Bericht über Flüchtlingskinder, in dem auch ein Brief eines dieser Kinder abgedruckt war. Diesen Brief hat Mansur geschrieben, der hier bei uns in der 4. Klasse ist:

Auszug aus www.oberberg-aktuell.de am 05.12.2015

"Ohne Krieg leben"

Wiehl – Schüler der Helen-Keller-Schule baten Flüchtlingskinder, ihnen ihre Wünsche mitzuteilen – Diese wollten sie mit den Einnahmen aus einem Waffelverkauf erfüllen - Mansur (9) aus Afghanistan wünschte sich Frieden.

Um das Thema „Flucht nach Europa“ ging es in den vergangenen Wochen im Unterricht von Barbara Kasper und Sandra Aschhoff, Lehrerinnen an der Helen-Keller-Schule in Wiehl-Oberbantenberg. Nach viel theoretischer Auseinandersetzung wollten die Schüler der Mittelstufe auch gerne selbst etwas tun. So backten sie Waffeln und nahmen durch deren Verkauf in der Schule 300 € ein. Davon wollten sie kleine Geschenke für in Wiehl lebende Flüchtlingskinder anschaffen. Um auch die passenden Präsente zu finden, schrieben die Schüler Briefe und fragten die Kinder, womit man ihnen eine Freude machen könnte.

Die erste Antwort erhielten die Schüler ein paar Tage später. Geschrieben hat diesen Brief der neunjährige Mansur, der aus Afghanistan geflohen ist und seit einem halben Jahr in Deutschland lebt. Er bedankte sich herzlich für den Brief, der für ihn „sehr wichtig und angenehm ist“. Er wünschte sich, dass alle Kinder auf der ganzen Welt ohne Krieg, gemeinsam mit ihren Familien, leben können. Wohl gerade weil sie Mansur diesen Wunsch nicht erfüllen können, sein Brief aber voller Dankbarkeit war, waren die Schüler zutiefst gerührt. „Bei all den aktuellen Diskussionen über Flüchtlingsströme, Überfremdung und Kontingente zeigen die Gedanken eines kleinen Jungen, worum es eigentlich gehen sollte“, so die Lehrerinnen.