Header

Klassenfahrt nach Panarbora

28.03.2019

Sibylle:
Klassenfahrt 2019 der 4a

 

Die Klasse 4a war in Panarbora. Wir  haben sehr viel erlebt. Zuerst haben wir die Betten bezogen und unsere Kleidung erst einmal verstaut. Anschließend gab es Mittagessen. Das war sehr lecker! Nach dem Essen haben wir eine Wald-Wipfel-Pfad-Rallye gemacht. Leider war es kalt, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Als wir unser Abendessen gegessen hatten, sind wir nach draußen gegangen zum Lagerfeuer. Dort haben wir uns Gruselgeschichten erzählt. Frau Rothes Geschichte war am gruseligsten. Danach haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Das war voll gruselig. Die Jungs haben uns die ganze Zeit erschreckt. Und Jeremy hat gesagt: „Hinter jedem Baum kann etwas stehen!“ Am nächsten Morgen hat uns Frau Rothe mit Musik geweckt. Wir sind nach draußen gegangen und haben erst mal gefrühstückt. Dann haben wir Lotto gespielt  und Urkunden bekommen. Nachdem wir die Urkunden bekommen hatten, haben wir PSDS gespielt. PSDS steht für „Panarbora sucht den Superstar“. Viktor und Lennart haben eine Lichtshow mit Jonglieren gemacht. Iara, Alessia und Emma haben Kunststücke vorgeführt. Raphael und Vincent haben einen Tanz vorgeführt. Marlon, Lennon, Anzur und Nevio haben ein Theaterstück vorgeführt. Es haben auch noch andere was vorgeführt. Frau Rothe, Henri und Frau Kasper waren in der Jury. Frau Rothe hat Silwie gespielt. Danach haben wir Disco mit Musik gemacht. Einige haben geweint, weil sich die Klasse 4a bald aufteilt, Frau Rothe hat uns gelobt und gesagt: „Ihr seid soo 'ne tolle Gruppe! Ich bin echt stolz auf euch!“ Am nächsten Morgen hat uns Frau Rothe wieder geweckt, allerdings etwas später wie am letzten Tag. Die Jungs haben gejoggt, während die Mädels weitergeschlafen haben. Nachdem Frau Rothe wieder aus dem Zimmer ging, kamen Mariella und Dana zu uns. Lea-Marie, Emma und Sophie waren in meinem Zimmer. Die Zimmer sahen voll schön aus. Wir packten unsere Sachen und frühstückten. Als wir wieder in Bielstein waren, schauten wir den Film „Mr. Bean macht Urlaub“. Das war total lustig.

Lennart:

Am Montag waren wir alle schon sehr aufgeregt. Schließlich ging es auf Klassenfahrt. Als der Bus endlich um halb zehn losfuhr, haben wir uns alle sehr gefreut. Endlich war es so weit. Wir waren da. Die Zimmer waren sehr modern. Am ersten Tag haben wir eine Rallye gemacht, am Abend ein Lagerfeuer. Am Dienstag haben wir eine Führung bekommen und waren auf dem Turm. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Alessia:

In Panarbora war es sehr schön, aber leider sehr kalt und windig.. Trotzdem war das Wetter ab und zu sonnig. Die Zimmer waren cool und total schön. Ich habe mich sooo wohl gefühlt, dass ich da leben will. Ich fand es absolut o.k., dass wir um 22 Uhr Bettruhe hatten. Beim Frühstück hatten wir ein Büfett; das Mittag- und Abendessen wurde uns in den Gesellschaftsraum gebracht. Es gab Küchendienst.

Henri:

Die Zimmer waren sehr schön. Ich habe auf dem Hochbett geschlafen und ich war mit Lennart, Raphael und Jeremy in einem Zimmer. Am zweiten Tag haben wir eine Baumwipfeltour gemacht und einen Bunten Abend. Wir haben Panarbora sucht den Superstar gemacht. Frau Rothe war Silvie, ich war Pietro Lombardi. Es war alles sehr, sehr schön.

Jeremy:

Wir waren auch auf einem großen Turm. Der war um die 60m hoch. Oben war ein Baumwipfelpfad, wir haben auch eine Nachtwanderung gemacht.

Iara:

Die Zimmer sind so schön. Wir hatten draußen einen Parcours und einen Spielplatz und Hängematten. Es gab auch ein Lotto mit Pflanzen. Es gab auch Preise für das ordentlichste Zimmer. Natürlich haben wir zweimal hintereinander gewonnen.

Lennon:

Wir waren auch auf dem Turm. Man hatte echt eine schöne Aussicht. Schön war auch, dass in Panarbora ein Geheimweg war, wo Instrumente waren. Es waren Schlaginstrumente. Die Zimmer waren sehr schön. Ich fand es schöner als ein Hotel.

Joshua:

Wir sind mit einem Führer auf den Turm gegangen. Wir haben gespielt, wer das ordentlichste Zimmer hatte. Es war das Zimmer von Alessia und Iara. Wir hatten Lotto gespielt und ich war Dritter. Dann mussten wir eine Challenge machen und mussten, während wir den Baumwipfelpfad gingen, ein Blatt ausfüllen.