Header

Naturmobil

17.05.2018

Lennart:
Das Naturmobil stand mitten im Wald. Wir haben Tiere mit Mikroskopen untersucht. Die Tiere haben wir aus einem Bach. Wir durften selber Tiere fangen und ich habe mit Andy 2 Wasserspinnen gefangen. Mir und bestimmt auch vielen anderen Kindern hat es gefallen. Zum Schluss haben wir die Wasserqualität untersucht und von der Sauberkeit her hatte der Bach die Note 2+ oder 1-. Das ist ziemlich gut. Ich fand, es hat einfach Spaß gemacht.

Dana:
Wir waren im Wald. Da haben wir Tiere, die im Wasser leben, gefangen und haben geforscht. Am Anfang haben wir ein Spiel gespielt, es heißt Wasser transportieren. Man musste einen Becher Wasser an einem Seil von einem Stock zum nächsten transportieren. Beim ersten Mal ist es uns nicht gelungen, aber als ich es mit Alessia, Emma, Marielle und Marlon versucht habe, sind wir sogar dreimal hin- und hergelaufen, ohne den Becher fallen zu lassen. Am Ende kam ein Mädchen, sie hat  Krebse gefunden. Dann sind wir in die Schule gegangen.

Jeremy:
Zuerst sind wir in einen Wald gegangen. Dort angekommen, haben wir ein Transportspiel gespielt. Es ging so: Man hatte einen Becher voller Wasser und musste den an eine andere Stelle bringen. Danach haben wir mit einem Partner im Wasser nach Tieren gesucht. Wir haben leider keine gefunden. Danach haben wir eine Pause gemacht. Nach der Pause hat jeder eine Karte bekommen, ich hatte eine grüne. Danach haben wir geforscht. Und zum Schluss haben wir die Tiere freigelassen.

Sophie:
Wir haben ganz viele Tiere gefunden. Wir haben als Zweier-Team gearbeitet. Dann sind wir zum Fluss gegangen und haben viele Tiere gefunden. Es gab ganz schöne Stationen. Die beste Station für mich war, wo wir in das Mikroskop sehen durften.

Lucas:
Ausrüstung, um den Bach zu erforschen:
1 Sieb, 1 Schüssel  (klein), 1 Schüssel (groß), 1 Pinsel
So geht es: Du musst beide Schüsseln mit Wasser füllen. Die kleine Schüssel muss immer bei dir sein. Du kannst einen Stein nehmen, in die kleine Schüssel halten und bepinseln oder du gehst direkt mit dem Sieb unter den Stein. Immer, wenn du z.B. eine Eintagsfliegenlarve hast, tust du die direkt  in die große Schüssel. Viel Spaß!

Sibylle:
Wir  waren am Bach und haben kleine Tiere gesammelt. Dann haben wir sie in einem Mikroskop gesehen. Wir haben auch ein Wasserspiel gespielt. Alle haben versucht, die Tiere wieder zu erkennen.

Marlon:
Gestern haben wir viele Insektenarten kennen gelernt. Zum Beispiel eine Eintagsfliege oder eine Wasserspinne. Außerdem haben wir festgestellt, ob das Wasser im Bach gutes oder schlechtes Wasser war und wir haben Spiele gespielt. Danach waren alle erschöpft und froh, dass sie wieder in der Schule waren.

 

Viola: Die Wassernote
Am 17.05.18 ist die ganze Klasse 3b durch den Wald an die Bech gewandert, um Wasserproben zu entnehmen. Im Wald in einer Aue empfing uns Frau Kiani. Zuerst spielten wir ein Spiel, uns wurde vorgelesen und danach haben wir mit Schüsselchen, Sieben und Pinsel kleine Wassertiere gefangen. Die haben wir dann erforscht und untersucht. Ich würde dem Wasser die Note 2 geben. Es war ein schöner Tag!

 

Ferdinand:
Heute um 7.55 Uhr sind wir nach Bielstein in den Wald gewandert. Da wartete das Naturmobil mit Kerstin auf uns. Viola und ich haben in der Bech viele Wassertierchen gefunden, die wir alle zusammen gesammelt haben. Danach untersuchten wir sie unter dem Mikroskop. Die sahen ganz schön toll aus. Später haben wir die Tierchen wieder in der Bech frei gelassen. Als wir in der Klasse angekommen waren hatte Frau Carmele eine Raupe auf der Hose!!! Das war ein schöner Tag!

 

Melina:
Wir sind heute zum Naturforschungsmobil in den Wald gegangen. Kerstin hat uns viele Wassertierchen gezeigt. Danach sind Anna, Lana und ich in die Bech gegangen. Mit Sieb, Pinsel und Schale haben wir Tierchen gesammelt und erforscht. Später ginmgen wir an unterschiedliche Tische und konnten puzzlen, Spiele spielen, Tiere unter dem Mikroskop anschauen und mit Lupen die Tiere untersuchen. Danach mussten wir leider wieder gehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.