Header

Besuch der 3. Klassen im Schulmuseum Bensberg

28.02.2018

Die Klassen 3a und 3b haben am 28.02.2018 einen Ausflug in das Bergische Museum für Bergbau, Handwerk und  Gewerbe nach Bensberg gemacht. Zum einen haben die Kinder das Museum kennengelernt, zum anderen haben sie an einer Schulstunde wie zu Kaisers Zeiten teilgenommen.

 

Anzur:
Unser Ausflug in die alte Schule
Im ersten Haus gab es viele Dinge, z.B. ein Modell des Schlosses in Bensberg. Das Schloss ist 300 Jahre alt. Im 2. Raum war viel zu sehen. Es gab Waffen und ein Fenster, aus dem man gucken konnte. Man konnte auf einen Knopf drücken, da sagte ein Mann viel über die alte Schule und über die Schmiede. Der Schmied war leider krank, er konnte seine Arbeit nicht zeigen. Das war sehr schade. In einem Raum war es so dunkel, da habe ich ein Mädchen erschreckt. Sie hat sich so erschrocken, dass sie „Hilfe! Hilfe!“ gerufen hat. Es war so ein schöner Tag

Emma und Alessia:
Wir haben die Werkzeuge bewundert und wir haben echte Kristalle gesehen. Wir waren im Keller und da waren Sprengstoffe. Wenn man den Sprengstoff angefasst hätte, dann wäre der Sprengstoff explodiert. Wir waren auch in einem sehr dunklen Raum und wenn man auf den Boden stampfte, dann hat es fürchterlich gestaubt. Dieser dunkle Raum war die Schmiede. Wir hatten in der alten Schule auch eine Stunde Unterricht. Die Bänke waren sehr  unbequem. In dem Raum hing das Kreuz mit Jesus.

Henri und Jeremy:
Früher mussten die Jungen vorne sitzen und die Mädchen hinten. Die Jungs mussten vor und nach der Schule aufs Feld. Die Kinder mussten in der Schule auf Schiefertafeln schreiben. Alle Kinder mussten gerade sitzen und die Füße nebeneinander stellen. In der Klasse standen ausgestopfte Tiere auf Schränken oder auf Regalen. Die Mädchen hatten Schürzen, die Jungs hatten Matrosenanzüge an. Die Bänke waren sehr unbequem. Der Klassenraum war sehr klein. Man durfte nicht nach rechts oder links gucken. Man darf nur zum Lehrer gucken. Früher waren die Buchstaben anders.

Elif und Noura:
Wir waren in dem Schulmuseum. Im ersten Raum waren Schmiedsachen und Feldsachen. Im zweiten Raum haben wir ein Spieldorf gesehen. Im dritten Raum war eine Küche. Da war ein Kessel mit einer Pumpe, aus der Wasser kam. Im vierten Raum war das Schlafzimmer. Da gab es ein Bett und einen Ofen. Im fünften Zimmer standen Spinnräder, da mussten die Frauen früher arbeiten. Im sechsten Zimmer stand ein Webstuhl. Dann sind wir zurückgegangen und wir waren in einem Bergwerk. Wir haben uns erschrocken, denn da war eine große Pumpe, die Geräusche macht. Dann waren wir noch in einem Schulraum. Da war es sehr schön. Es gab Schiefertafeln und Griffel,mit denen geschrieben wurde. Es war schön.