Header

Besuch vom Feuerwehrmann Florian

20.11.2017

Isabell:

Besuch vom Feuerwehrmann Florian Schenk

Am Dienstag in der 3. Stunde kam ein Feuerwehrmann mit Ausrüstung in unsere Klasse. Der Feuerwehrmann hieß Florian Schenk. Zur Ausrüstung gehörte: ein Sauerstoffgerät, eine Taschenlampe, die man biegen kann, 2 verschiedene Handschuhe, ein Helm, der leuchten kann, Sicherheitsjacke und –hose und Stiefel und ein Seil in einer Tasche. Die Sachen stanken nach Rauch. Viele Kinder stellten dem Feuerwehrmann Florian Fragen. Lara fragte: „Was war dein leichtester und was dein schwerster Einsatz?“ Florian antwortete: „Der schwerste Einsatz war ein Waldhotel, was gebrannt hat". Da musste er 22 Stunden mit dem Sauerstoffgerät rumstehen. Der Brand ist entstanden, weil der Hotelbesitzer dem Schornsteinfeger gesagt hat, dass der Kamin nicht gefegt werden muss, weil der eh nicht  benutzt wird. Dann hat jemand aber den Kamin angemacht und es hat gebrannt. Der leichteste Einsatz war, wo ein Baum auf der Straße gemeldet wurde, und es sich heraus stellte, dass es ein 45 cm kleiner Ast war. Nina sagte: „Frau Montag hat gesagt, dass es irgendwas mit deinem Namen auf sich hat!“ Jasmin hat gesagt: „Ich weiß es! Als einmal ein Haus lichterloh brannte, nahm der kleine Florian einfach einen Holzeimer, wie sie bei ihm im Stall hingen, füllte ihn mit Wasser und löschte das Feuer in wenigen Minuten!“ Lara sagte: „Der heilige Florian ist doch auch ein Schutzengel, oder?“ Florian antwortete: „Ja, das stimmt auch.“ Shawna fragte: „Magst du den Feuerwehrmann Sam?“ Florian sagte: „Geht so, eigentlich nicht!“

Zum Schluss durften wir noch die Sauerstoffflasche anziehen.