Header

Unser ABC

Das ABC der GGS Bielstein

Stand Sommer 2017 nach erfolgter Evaluation

Das gesamte Schulprogramm können Sie auch im PDF-Format hier herunterladen. 

 

Allgemeine Daten

 

Schulleitung:              

Stellv. Schulleitung     Elisabeth Coester

Ganztagsleitung:         Jessica Otto

Sekretariat:                  Christina Jacobi

Hausmeister:               Jörg Konsorr

 

Öffnungszeiten des Sekretariats

an Schultagen jeweils von 7.45 – 12.00 Uhr

 

 

Unterrichts- und Pausenzeiten

 

1. Block:    1. Unterrichtsstunde: 08.00 – 08.45 Uhr

                    2. Unterrichtsstunde: 08.50 – 09.35 Uhr

 

Frühstück 09.30 – 09.40 Uhr

1. Pause   09.40 – 09.55 Uhr

 

2. Block:    3. Unterrichtsstunde: 09.55 – 10.40 Uhr

                   4. Unterrichtsstunde: 10.45 – 11.30 Uhr

 

2. Pause   11.30 – 11.45 Uhr

 

3. Block:    5. Unterrichtsstunde: 11.45 – 12.30 Uhr

                   6. Unterrichtsstunde:  12.30 – 13.15 Uhr

Die Grundschule Bielstein gehört mit 4  weiteren Grundschulen  zur Stadt Wiehl, die ca. 50 km östlich von Köln im Oberbergischen Kreis liegt.


Die eher ländliche Atmosphäre ist geprägt von vielen Wald- und Grünflächen, wobei die vorhandene Infrastruktur als gut einzustufen ist. 

Die GGS Bielstein liegt in einem Wohngebiet etwas erhöht über dem eigentlichen Ortskern. Sie ist angeschlossen an ein Schulzentrum mit Sekundarschule und auslaufender Haupt- und Realschule, Sport- und Schwimmhalle.

Die GGS Bielstein im zahlenmäßigen Überblick:

Aktuelle Schülerzahl:           198

Anzahl der Klassen:             8
Offene Ganztagsschule:     62 Kinder aus allen Jahrgängen
Vormittagsbetreuung:       30 Kinder aus allen Jahrgängen
Klassenräume:                       8
Fachräume:                            5
Forum und Mensa, Schülerbücherei, Computerraum mit 7 Arbeitsplätzen 

 

 

Gebäudebeschreibung

Im Februar 2000 konnte die GGS Bielstein nach umfangreichen An- und Renovierungsbauten ihre neuen Räumlichkeiten nutzen. Im Einzelnen weist unsere Schule das folgende Raumangebot aus:

 

-    11 Klassenräume, davon z. Zt. 3 Räume umfunktioniert als Forscherraum, Englischraum und Hausaufgabenraum (OGS)

-    2 Fachräume (Musik,  Werkraum)

-    4 miteinander verbundene Betreuungsräume

-    1 Computerraum mit 7 Arbeitsplätzen

-    1 Schulbücherei

-    Forum und Mensa mit verschiebbaren Trennwänden incl. Küche

-    2 Lehrmittelräume

-    1 Besprechungszimmer

-    Verwaltungsebene mit Rektorat, Sekretariat und Lehrerzimmer, Besprechungsraum

-    1 große Toilettenanlage, die auch vom Schulhof aus begehbar ist

-    1 kleine Toilettenanlage auf Verwaltungsebene

 

Das Gebäude wurde mit neuen Kunststofffenstern in allen Räumen ausgestattet; die Heizungsanlage wurde modernisiert. Das Gebäude erstreckt sich über 4 Stockwerke, die über 2 Treppenanlagen zu erreichen sind; die Eingangshalle (incl. Mensa/Küche) ist durch einen Verbindungsgang mit dem Gebäude verbunden.

Für die GGS Bielstein steht im Schulzentrum ein eigener Schulhof zur Verfügung, der räumlich klar abgetrennt von den Schulhöfen der beiden weiterführenden Schulen angelegt ist.

Um Ihnen einen ersten Eindruck von unserer Schule zu vermitteln, bieten wir Ihnen mit der Bildfolge einen kurzen Schulrundgang an.   

 

Klassenbildung im Schuljahr 2017/18

  

Klasse

Lehrerin

Pflegschaftsvorsitzende

1a

Frau Weise

 Frau Krapp / Frau Roth

1b

Frau Herberth

 Frau Möller / Frau Hühn

2a

Frau Willmann

 Frau Hielscher / Frau Neumann

2b

Frau Schnepp

 Frau Manz / Frau Eichmann

3a

Frau Rothe

 Frau Bretz / Herr Zeiske

3b

Frau Carmele

 Herr Möller / Frau Weikert

4a

Frau Arnold

 Frau Erfurth / Frau Müller

   4b   

Frau Montag

 Frau Schoger / Frau Klein

     

 

weitere Lehrerinnen:                              Frau Coester
                                                                    Frau Lewandowski
                                                                                                                                  
Lehramtsanwärter:                                 Herr Irle

Bundesfreiwilligendienstleistende:      Frau Kunkel  

Jahrespraktikant                                       Herr Pander                                                                                  

Schulpflegschaftsvorsitzender:               Herr Möller

stellv. Schulpflegschaftsvorsitzende:     Frau Eichmann

 

Förderverein                                           Herr Claßen          (Vorsitzender)
                                                                   Herr Wielenberg  (Kassenwart)

 

Betreuungsmitarbeiterinnen                 Frau Otto (Leitung)
                                                                     Frau Mehl
                                                                     Frau Moog
                                                                     Frau Krekow
                                                                     Frau Merten
                                                                     Frau Clemens-Tepli     
                                                                     Frau Nowicki
                                                                     Frau Penz

                                                                  

 

 


                                                                   

                                                                          

 

 

                                                                   

 

Unser Leitbild

 

 

In diesem Leitbild sind die Grundsätze der Arbeit und des Zusammenlebens aller Beteiligten in der Grundschule Bielstein beschrieben. Wir wollen erreichen, dass in unserer Schule alle mit Freude erfolgreich lernen und lehren und dabei einer dem anderen zur Seite steht. Deshalb heißt unser Motto: „Wir halten zusammen!“

 

Umgang miteinander

 

Respektvoll miteinander umgehen ist eine wichtige Grundlage für das Zusammenleben.

 

Deshalb wollen wir:

 

1.  freundlich sein und verantwortungsbewusst handeln, damit wir uns in unserer Schulgemeinschaft wohlfühlen;

 

2.  uns vertrauensvoll und ehrlich begegnen, damit wir uns aufeinander verlassen können;

 

 

3.  uns gegenseitig achten und unterstützen, damit jeder in seiner Persönlichkeit gestärkt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterricht

 

Mit Freude lernen ist eine gute Voraussetzung für Erfolg und Zufriedenheit.

 

Deshalb wollen wir:

 

1.  uns anstrengen, damit wir unsere Fähigkeiten nach Kräften entfalten;

 

2.  unseren Unterricht abwechslungsreich, anschaulich und vielfältig gestalten, damit alle bestmöglich gefördert und gefordert werden;

 

 

3.  alle Leistungen, die erbracht werden, anerkennen, damit die Freude am Lernen erhalten bleibt.

 

 

Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, unsere Lernziele zu erreichen.

Schulleben

 

Ein vielfältiges Schulleben stärkt das Wir-Gefühl in unserer Schulgemeinschaft

 

Deshalb wollen wir:

 

1.  außerschulische Partner und Lernorte einbeziehen, um unser Schulleben vielfältig zu gestalten;

 

2.  Anlässe für Feste und Feiern nutzen, um Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen und um unsere Talente und Fähigkeiten einzubringen.

 

 

3.  uns bei sozialen Projekten engagieren, um ein Problembewusstsein für die Nöte anderer zu wecken.

 

Wir wollen unser Schulleben so gestalten, dass alle gern in die Schule kommen und sich mit ihr identifizieren.

 

 

Das ABC der Gemeinschaftsgrundschule Bielstein

 

 

Allgemeine Hinweise

 

Adressen- und Telefonänderungen

Falls sich Ihre Adresse oder Telefonnummer ändert, bitten wir Sie, dem Sekretariat die neue Anschrift bzw. Telefonnummer sobald wie möglich mitzuteilen. Nur so können wir Sie im Bedarfsfall (z.B. Unfall Ihres Kindes, Mitteilungen von einem Lehrer, usw.) erreichen.

  

Betreuung

Die GGS Bielstein bietet sowohl eine Halbtagsbetreuung in der Zeit von 7.45 bis 13.15 Uhr als auch eine Ganztagsbetreuung bis 16.00 Uhr an. Nähere Informationen erhalten Sie unter dem Menüpunkt  „OGS Bielstein“ auf unserer Homepage www.ggs-bielstein.de

 

Bücher

Die Bücher sind Eigentum der Schule. Sie müssen am Ende des Schuljahres zurückgegeben werden. (Ausnahme: Mathematikbuch 1. Schuljahr). Ihr Kind und Sie sind verantwortlich für den sorgfältigen Umgang mit den Büchern. Fahrlässig beschädigte und verschmutzte Bücher müssen ersetzt werden. Bitte versehen Sie die Bücher mit einem Umschlag, nicht mit selbstklebender Folie.

  

Einschulung 

Schulpflichtig werden alle Kinder, die bis zum 30.09. das 6. Lebensjahr vollendet haben. Außerdem können Kinder, die nach dem Stichtag geboren sind, auf Antrag der Erziehungsberechtigten eingeschult werden.

In allen Fällen muss festgestellt werden, ob das Kind die für den Besuch der Grundschule erforderlichen körperlichen und seelisch-geistigen Voraussetzungen erfüllt, also schulfähig ist.

Zur schulärztlichen Untersuchung gehört auch ein Hör-, Sprach- und ein Sehtest. Diese Untersuchung findet in der Schule statt. Sie und Ihr Kind erhalten rechtzeitig eine Einladung. Sollte Ihr Kind an diesem Tag verhindert sein, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit dem Sekretariat der GGS Bielstein in Verbindung.

 

Elternmitarbeit

Das Recht der Eltern, durch ihre Vertretungen an der Gestaltung des Schulwesens mitzuwirken, hat einen hohen Stellenwert. Wie die Mitwirkung im Einzelnen abläuft, ist im Schulgesetz geregelt. Die Gremien, in denen Eltern mitwirken, sind die Klassenpflegschaft, die Schulpflegschaft und die Schulkonferenz. Nähere Informationen über Strukturierung und Aufgaben der unterschiedlichen Gremien erhalten Sie über die Klassenlehrerinnen sowie über die Schulleitung. Darüber hinaus erhalten Sie zu Schuljahresbeginn eine Informationsbroschüre, die die Elternmitwirkung in allen Einzelheiten ausweist.

 

Elternsprechtage 

Elternsprechtage und sonstige Informationsveranstaltungen

Im Rahmen unseres Beratungskonzeptes bieten wir klassenbezogen 2 Elternsprechtage pro Schuljahr an. 1. Elternsprechtag: Kl. 1-4: Ende November; 2. Elternsprechtag: Kl. 4 Mitte Januar (Beratungsgespräch), Kl. 1-3: zeitnah zu den Osterferien)

Darüber hinaus bieten wir auf Wunsch nach vorheriger Anmeldung eine Aussprache über das Sommerzeugnis an.

 

An schulbezogenen Informationsveranstaltungen sind neben den turnusmäßigen Sitzungen der Mitwirkungsgremien zu nennen:

-    Infoveranstaltung Schule – Kiga, im Anschluss an die Herbstferien (Adressaten: Eltern der Kinder, die im Sommer des nächsten Jahres eingeschult werden)

-    Elternabend für die Eltern der neuen Erstklässler, vor den Sommerferien

-    Infoveranstaltung über das schulische Angebot der weiterführenden Schulen, Anfang Dezember

      (Adressaten: Eltern der 4. Klässler).

 

Ferien

Die Schulferien und die beweglichen Ferientage für das jeweils aktuelle Schuljahr finden Sie unter dem Menüpunkt „Termine“.

  

Förderverein

Seit 1998 darf sich die GGS Bielstein glücklich schätzen, auf die finanzielle Unterstützung durch den „Verein der Förderer der Gemeinschaftsgrundschule Bielstein e.V.“ vertrauen zu dürfen. 

Der Förderverein hat es sich zum Ziel gesetzt, die vorhandenen Kräfte zum Wohle der Schüler zu nutzen und die Lehrerinnen und Lehrer sowie sonstigen Betreuungsmitarbeiterinnen der OGS Bielstein bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen. Durch Mittel des Fördervereins erhielten wir in diesen Jahren starke finanzielle Beihilfen z.B. bei:

-    der Beschaffung von Spiel- und Sportgeräten

-    der Beschaffung von Lehr- und Lernmaterial

-    der Beschaffung von Bastel- und Werkmaterial

-    der Ausstattung der Schulbibliothek

-    der Ausstattung mit neuen Medien

-    der Beschaffung von Material für den naturwissenschaftlichen Unterricht

-    der Beschaffung von Material für die Verkehrserziehung

-    der Durchführung von Aktionen mit Künstlern oder Autoren

-    die Übernahme von Fahrtkosten zu außerschulischen Lernorten

 

Auch in der Zukunft brauchen wir einen starken Förderverein. Deshalb ist Ihre Mitgliedschaft wichtig. Angaben zum Jahresbeitrag, Beitrittsformular und Satzung erhalten Sie in unserem Sekretariat oder auch auf unserer Homepage.  Hier können Sie sich durch entsprechende Links noch detaillierter über die bisher geleistete Arbeit des Fördervereins informieren.

 

Fundsachen

Für die Fundsachen Ihrer Kinder haben wir im Flur der unteren Etage (beige Ebene) eine Garderobe eingerichtet. Bitte schauen Sie dort immer mal wieder nach, ob sich dort Sachen von Ihren Kindern befinden. Nicht abgeholte Fundsachen werden von uns vor den Sommerferien und Ende Januar an karitative Einrichtungen übergeben.

 

Konflikte

Bei Konflikten und Beschwerden sollte – wenn möglich – folgender Weg eingehalten werden: Immer zuerst das Gespräch mit der betreffenden Fach- oder Klassenlehrerin führen. Sollte es zu keiner Lösung kommen, sind Pflegschaftsvorsitzende und Schulleitung die nächsten Ansprechpartner.

 

Krankheits-/ Schulversäumnis-Beurlaubung

Bitte melden Sie das Fehlen Ihres Kindes morgens bis spätestens 9.00 Uhr telefonisch der Schule, damit über den Verbleib Ihres Kindes Klarheit besteht. Ebenso können Sie eine möglichst schriftliche Meldung durch Nachbarkinder überbringen lassen.

Im Anschluss an das krankheitsbedingte Fehlen müssen Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mitgeben.

Die Schulleitung kann in Zweifelsfällen verlangen, dass eine Erkrankung durch ein ärztliches Attest nachgewiesen wird, dessen Kosten die Eltern zu tragen haben. Aus besonderen Gründen können Kinder vom Unterricht beurlaubt werden. Zuständig für eine Beurlaubung bis zu 2 Tagen ist die jeweilige Klassenleitung; darüber hinaus die Schulleitung bzw. die Schulaufsichtsbehörde.

Eine Beurlaubung von einzelnen Schülern vor oder im Anschluss an Ferien ist nur in Ausnahmefällen und aus wichtigen Gründen zulässig. Entsprechende Anträge sind von den Erziehungsberechtigten rechtzeitig einzureichen. Die Schulleitung entscheidet über eine Beurlaubung auch unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte.

 

Eine Beurlaubung wegen frühzeitiger Urlaubsreisen ist nicht möglich.

 

Pausenfrühstück

Zwischen 9.30 und 9.40 Uhr frühstücken alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Klasse. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein möglichst gesundes Frühstück mit. Vollkornbrot mit Wurst und Käse, dazu Obst oder rohes Gemüse sind optimal.

Verzichten Sie vor allem darauf, Ihrem Kind nur oder zuviel Süßigkeiten mitzugeben. Geben Sie Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Saftschorlen mit. Im Interesse des Umweltschutzes empfehlen wir die Verwendung von Kunststoffbehältern  für Getränke. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Kinder mit 0,25 l am Morgen ausreichend versorgt sind. Darüber hinaus organisieren fast alle Klassen über die Eltern einen Bringdienst für Mineralwasser. Die Erstklässler bekommen zur Einschulung eine Trinkflasche und eine Brotdose vom Förderverein geschenkt.

  

Ranzen

Für die Schulanfänger sollten Sie einen Ranzen wählen. Wer lange Zeit die gefüllte Schultasche in einer Hand trägt, kann als Dauerschäden eine Verkrümmung der Wirbelsäule davontragen. Im Ranzen kann man das Schulgepäck gleichmäßig auf beiden Schultern tragen; der Schüler kann aufrecht gehen.

Viele Kinder schleppen zu viel in die Schule. Bitte überprüfen Sie das Schulgepäck, damit nicht unnötig viele Bücher mit zum Unterricht gebracht werden. Hierzu erfolgen in der 1. Pflegschaftssitzung zu Beginn des Schuljahres Informationen durch die Klassenlehrerin.

  

Schulweg

Wichtig ist, dass Ihr Kind den Weg zur Schule und wieder nach Hause kennt. Gehen Sie den Weg vor dem ersten Schultag mehrmals mit ihm und erklären Sie ihm die Verkehrszeichen. Weisen Sie auch auf besondere Gefahrenpunkte hin. Auch Bekleidungsstücke mit einer Signalfarbe und Leuchtfarben am Ranzen machen den Schulanfänger als Teilnehmer im Straßenverkehr für den Autofahrer erkennbar. Zu diesem Zweck werden am Schulanfang „Schulanfänger-Leuchtwesten“ an die Kinder des 1. Schuljahres verteilt.

Im Rahmen der schulischen Verkehrserziehung finden darüber hinaus zu Beginn des 1. Schuljahres unter Hinzuziehung der örtlichen Polizei Übungen zum richtigen Verhalten der Kinder als Fußgänger im Straßenverkehr statt.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind das Haus rechtzeitig verlässt und nicht aus Angst vor einem Zuspätkommen zur Unachtsamkeit verleitet wird. Machen Sie Ihrem Kind auch deutlich, dass es niemals fremde Leute begleiten darf, auch wenn diese noch so freundlich sind. Alle Gefahrenquellen können wir nicht beseitigen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind zur Selbständigkeit erziehen. Ein selbstsicheres Kind, das Gefahren richtig einzuschätzen gelernt hat, ist weniger gefährdet als ein überbehütetes.

 

Für Kinder aus den Stadtgebieten HückhausenWeiershagen und Forst existiert ein Schulbustransfer. Diese Kinder gehen bei uns in der Regel jahrgangsbezogen in die gleiche Klasse. Die genauen Fahrzeiten sowie Haltestellen erfahren Sie im Sekretariat der GGS Bielstein.

  

 

Bewegte Schule

 

Die Bewegungs- und Sporterziehung leistet einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag zur ganzheitlichen Bildung und Erziehung junger Menschen, indem sie die motorische Entwicklung, die individuelle Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit, aber auch das soziale Verhalten nachhaltig fördert.

 

Die GGS Bielstein versucht dem Rechnung zu tragen, indem sie eine gezielte und breit verankerte Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung durchführt. Neben dem 3 stündigen Sportunterricht bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich in Arbeitsgemeinschaften mit sportartspezifischen Inhalten zu beschäftigen bzw. sich wettbewerbsmäßig in unterschiedlichen Sportarten mit Kindern der anderen Wiehler Grundschulen zu messen.

 

Abgerundet wird unser Sportangebot durch das jährlich durchgeführte Sportfest der Klassen 2 bis 4 sowie durch kleinere Bewegungseinheiten incl. möglicher Stille- und Entspannungsübungen, die jede Klassenlehrerin in eigener Regie in die tägliche Unterrichtsarbeit aufnehmen kann.

 

siehe hierzu auch  Konzepte

 

 

Erziehungsvereinbarungen

 

Eine Gemeinschaft ist durch die Form des Umgangs ihrer Mitglieder gekennzeichnet. Bei allen in der Gemeinschaft möglichen Konflikten sollen der freundliche Umgang miteinander, gegenseitiger Respekt und Achtung gewahrt werden. Dies kann jedoch nur dann gelingen, wenn diese Bemühungen auch durch das Elternhaus Unterstützung finden.

Die GGS Bielstein setzt in diesem Sinne schon seit etlichen Jahren erfolgreich ihre „Vereinbarung zum friedlichen Miteinander“ ein, die den Kindern in altersgemäßer Form die Regeln für einen respektvollen Umgang darstellt. Schüler, Eltern und Lehrer verpflichten sich durch ihre Unterschriften zur Beachtung und Einhaltung dieser Vereinbarung.

Diese Vereinbarung wird in der Allgemeinen Schulordnung noch präzisiert und um notwendige Verhaltensbereiche ergänzt. 

 

 

Forschen

 

Studien haben belegt, dass naturwissenschaftliche Themen im Bereich des Sachunterrichts unterrepräsentiert sind. Demgegenüber stehen zum einen die neugierige Fragehaltung, die Kinder der Natur gegenüber haben und zum anderen die Wichtigkeit einer frühen Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Themen für ein anhaltendes Interesse in diesem Bereich. Hierfür bietet das selbstständige Experimentieren einen guten Ansatzpunkt. Die GGS Bielstein hat seit dem Schuljahr 2009/10 einen leerstehenden Klassenraum zumForscherraum umfunktioniert und ihn bezüglich des angeschafften Mobiliars und der Materialien so strukturiert, dass die Schüler selbstständig – nach  Aufgabenvorgaben aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen – forschend arbeiten können.

  

 

Förderunterricht

 

Das Förderkonzept der GGS Bielstein weist schwerpunktmäßig 4 Ausrichtungen auf:

 

1.  Förderung im Klassenunterricht durch Maßnahmen der inneren Differenzierung

 

2.  Förderunterricht in Kleingruppen, in dem schulische Inhalte noch einmal bedarfsgerecht behandelt werden bzw. Basisqualifikationen für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf erarbeitet werden.

 

3.  Einzelförderung oder Förderung in Kleingruppen durch die Sonderpädagogin.

 

4.  Sonstige Förderangebote im Rahmen des Unterrichts und des Schullebens wie z.B. Arbeitsgemeinschaften, Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, Teilnahme an Wettbewerben in Mathematik und Deutsch, Teilnahme an Instrumentalkursen.

 

siehe hierzu auch  Konzepte

 

 

Gesundheitsförderung und Prävention

 

Die Grundschule Bielstein versteht sich als eine gesundheitsbewusste Schule. Neben der Vermittlung von Bewegungsfreude in vielfältiger Weise legen wir großen Wert auf weitere gesundheitsfördernde Maßnahmen wie:

 

-    gesunde Ernährung

-     Körperwissen

-     Entspannung

-     Stärkung von sozialen und persönlichen Kompetenzen

-     Sucht- und Gewaltprävention

 

Zur Umsetzung dieser Ziele setzen wir nach Möglichkeit folgende Unterrichtsvorhaben, Projekte sowie zusätzliche Angebote ein:

 

-        inhaltliche Beachtung in den Arbeitsplänen des Sachunterrichts

-        Durchführung des „Klasse-2000-Projekts“ – siehe hierzu auch  Konzepte

-        Starke Kinder – faire Kinder-AG

-        Förderung von Wahrnehmung, Motorik und Konzentration

-        Yoga-AG

-        Kochen mit der Agger-Energie

-        Zahnprophylaxe

-        Gesundes Frühstück in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt

 

 

Hausaufgaben

 

Hausaufgaben dienen der Ergänzung der Unterrichtsarbeit. Der Unterrichtsstoff kann durch die Hausaufgaben vertieft werden; die in der Schule erworbenen Fähigkeiten werden dabei angewandt. Dabei lernen die Kinder auch schrittweise selbstständig zu arbeiten und Verantwortung für die eigene Arbeit zu tragen. Wichtig für das Anfertigen der Hausaufgaben:

Ihr Kind soll an einem ruhigen Arbeitsplatz ohne Störung und Ablenkung arbeiten können. Im 1. und 2. Schuljahr sollte die Arbeitszeit für Hausaufgaben eine ½ Stunde nicht überschreiten. Im 3. und 4. Schuljahr sollte die Arbeitszeit nicht über 1 Stunde gehen. Manches im heutigen Unterricht wird anders sein, als Sie es früher gelernt haben. Im Zweifelsfall sprechen Sie mit der Klassenlehrerin.

 

 

Konzepte

 

Die GGS Bielstein hat zu verschiedenen Unterrichts- und Organisationsbereichen Konzepte entwickelt, die in ihrer jeweils aktuellen Form in der Schule vorliegen und bei Bedarf eingesehen werden können.

 

Auflistung der bestehenden Konzepte:

 

-        Sportpädagogisches Konzept

-        Konzept für die Schuleingangsphase

-        Konzept zum Deutschunterricht

-        Lesekonzept

-        Medienkonzept

-        Konzept zur Leistungsermittlung und –bewertung

-        Beratungskonzept

-        Konzept zum Vertretungsunterricht

-        Ganztagskonzept

-        Konzept „Klasse 2000“

-        Förderkonzept

-        Methodenkonzept

-        Ausbildungskonzept für Lehramtsanwärterinnen

 

 

 

Leistungsermittlung / Leistungsbewertung

 

Die Grundlagen für die Leistungsermittlung und Leistungsbewertung bilden das Schulgesetz, die Richtlinien, die Schulformordnung sowie die nationalen Bildungsstandards. Danach sind Beobachtung, Förderung und Bewertung von Leistungen wesentliche Aufgaben des schulischen Lernens. In der Grundschule sollen Kinder „an schulische Leistungsanforderungen und den produktiven Umgang mit der eigenen Leistungsfähigkeit“ herangeführt werden. Schriftliche Arbeiten sollen den Schüler/-innen Gelegenheit geben, erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten nachzuweisen, zunehmend Aufgaben selbstständig zu lösen und den Stand ihrer Lern- und Leistungsentwicklung zu erkennen.

 

Voraussetzung hierfür ist ein pädagogisches Leistungsverständnis, das von den individuellen Lern- und Leistungsmöglichkeiten jedes Kindes ausgeht und danach strebt, diese weiter zu entwickeln.  Das Kollegium der GGS Bielstein fühlt sich einem solchen pädagogischen Leistungsverständnis verpflichtet.

 

Dem Festhalten von Beobachtungen zum Leistungsverhalten in schuleigenen Beobachtungsbögen sowie dem kollegialen Austausch zwischen den Lehrerinnen einer Klasse kommen dabei wichtige Bedeutungen zu. Sie bilden den Ausgangspunkt für die Förderung der individuellen Leistungsfähigkeit.

 

Die Beobachtungs-/ Beurteilungsbögen sind jahrgangsspezifisch strukturiert und dienen als Grundlage für Beratungsanlässe und die Zeugnisse. Im Interesse größtmöglicher Transparenz werden die Eltern über die in den Bögen vorgegebenen Bewertungskriterien in den Klassenpflegschaften informiert

 

siehe hierzu auch Konzepte

 

 

Medienunterricht

 

Computer werden zum einen im Rahmen von Wochenplanarbeit oder im Bereich des Sachunterrichts eingesetzt.

Zum anderen bieten wir im 3. und 4. Schuljahr gezielt Medienunterricht in Kleingruppen in unserem Medienraum an.

Wir arbeiten mit dem Medienpass NRW, einer Initiative der Landesregierung und der Landesanstalt für Medien. Dieser Medienpass deckt fünf Bereiche ab: Bedienen/Anwenden, Informieren/Recherchieren, Kommunizieren/Kooperieren, Produzieren/Präsentieren, Analysieren/Reflektieren.

Medienerziehung bedeutet jedoch nicht nur, den Umgang mit den neuen Medien zu lernen, sondern auch diese und andere alltägliche Medien kritisch zu hinterfragen in Bezug auf Nutzung, Inhalte und Möglichkeiten der Beeinflussung.

Dies wird im Sachunterricht des 4. Schuljahres thematisiert.

Die GGS Bielstein hat 2011 eine Kabelvernetzung für alle Unterrichts- und Betreuungsräume installieren lassen, so dass – auch über WLAN – überall Internetzugang gegeben ist.

 

siehe hierzu auch Konzepte

 

 

Offene Ganztagsschule

Die Offene Ganztagsgrundschule Bielstein nahm zum Schuljahresbeginn 2006/07 ihren Betrieb auf.

Diese Ganztagsbetreuung beinhaltet schwerpunktmäßig eine zuverlässige Hausaufgabenbetreuung sowie die Förderung aller Schüler/innen. Im Rahmen der Hausaufgabenbetreuung können Lernrückstände ausgeglichen und/oder die Voraussetzungen für die Bewältigung zusätzlicher Lernanforderungen verbessert werden. Dies gelingt besonders gut durch die Mitarbeit von Lehrkräften bei diesen Arbeitsprozessen, die bei auftretenden Problemen unmittelbar und gezielt Förderarbeit leisten können.

Das gemeinsame Mittagessen ist ebenso ein wichtiger Bestandteil für jedes Kind. Die Speisen werden jeden Tag frisch zubereitet. Wir sorgen für einen ausgewogenen und abwechslungsreichen Speiseplan, bei dem ebenso Wünsche als auch Ernährungsbedürfnisse der Kinder Berücksichtigung finden.

Am Nachmittag bieten wir im Angebotsbereich verschiedene Aktivitäten an, die im Sinne vonNeigungsschwerpunkten von den Kindern frei gewählt werden können, wie z.B.  Turnen, Leichtathletik, Abenteuerturnen, Musikschule, Naturwissenschaften, Wald, Kreatives Malen und Basteln,  Koch-AG. Alle diese Angebote werden durch externe Partner in Kooperation durchgeführt (u.a. TVO, WSG, WLC, so. Fachpersonal)

Darüber hinaus werden in der Freispielphase weitere kleinere Aktivitäten durch eigene Mitarbeiterinnen angeboten.

Die Offene Ganztagsgrundschule beinhaltet an Schultagen eine tägliche Betreuung von 7.45 Uhr bis spätestens 16.30 Uhr. Darüber hinaus können OGS-Kinder an Ferienbetreuungsmaßnahmen teilnehmen;  (jeweils einwöchig in den Herbst- und Osterferien sowie dreiwöchig in den Sommerferien). Die genauen Termine werden den Eltern frühzeitig mitgeteilt.

Die aktuelle Kostendarstellung sowie den geltenden Wochenplan finden Sie unter dem Link Formulare.

Ansprechpartner für Fragen zur Betreuung:

·      Frau Otto (Ltg OGS)         0157-54873895

·      Frau Coester, stellv. Schulleiterin      02262-6379

Darüber hinaus bieten wir normale Betreuungsmaßnahmen im Vormittagsbereich von 7.45 – 13.15 Uhr an, die für angemeldete Kinder eine verlässliche Betreuung in den Randstunden morgens und mittags beinhalten.

siehe hierzu auch Konzepte

 

Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen

Diese umfassen das Eignungs- und Orientierungspraktikum, das Berufsfeldpraktikum und das Praxissemester.

.Die Studierenden erhalten so einen Eindruck in den Schulalltag und können selber erste Lehrererfahrungen unter Anleitung sammeln.

 

Praxissemester

Das Praxissemester betrifft alle Lehramtsstudenten in NRW.

Ziel des Praxissemesters ist es, im Rahmen des universitären Masterstudiums Theorie und Praxis professionsorientiert miteinander zu verbinden und die Studierenden auf die Praxisanforderungen der Schule und des Vorbereitungsdienstes vorzubereiten. Es ist auf ein Schulhalbjahr begrenzt. Grundsätzlich stehen vier Wochentage für Unterricht unter Begleitung, für die Teilnahme am schulischen Leben sowie für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung der Studien- und Unterrichtsprojekte zur Verfügung.

Unsere Schule ist verpflichtet, bis zu zwei StudentInnen die Möglichkeit zu geben, das Praxissemester an unserer Schule abzuleisten.

 

 

Religionsunterricht

 

Religionsunterricht wird an unserer Schule von evangelischen und katholischen Fachkräften erteilt. Wichtig ist uns der Kontakt zu den Kirchengemeinden; in regelmäßigen Abständen tauschen wir uns aus. Einmal im Monat gestalten die Seelsorger einen Gottesdienst im 3. oder 4. Schuljahr

Einmal im Monat kommen die ev. und  kath. Seelsorger in die Religionsgruppe des 3. oder 4. Schuljahres, um mit den Kindern Gottesdienst zu feiern. Je nach Unterrichtsthema setzen sich die ev.und kath.  Kolleginnen mit den Geistlichen in Verbindung, um gemeinsame Kirchenbesuche etc. zu vereinbaren.

Vor den Oster- und Weihnachtsferien finden ökumenische Gottesdienste sowohl für die 1. und 2. Klassen als auch für die 3. und 4. Klassen abwechselnd in den Bielsteiner Kirchen statt.

Der Einschulungsgottesdienst für die Schulanfänger, der gemeinsam von den beiden Konfessionen geplant wird, findet regelmäßig in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Mühlen statt.

Zum Abschluss der Grundschulzeit bereiten Lehrerinnen, Kinder und Geistliche ebenfalls einen in der Kirche stattfindenden Gottesdienst vor.

 

 

Schulbücherei

 

Im Jahr 2000 wurde unsere Schulbücherei eröffnet. Dank zahlreicher Spenden, vor allem durch die ortsansässigen Banken und unseren Förderverein, konnten die Bücher finanziert werden. Auch jetzt kann der Bestand in regelmäßigen Abständen erneuert und aktualisiert werden. Inzwischen besitzen wir ungefähr 1.200 Bücher.

Jeden Dienstag und Mittwoch ist die Bücherei in der Zeit von 7.45 Uhr bis 8.00 Uhr geöffnet. Zusätzlich können die Klassen mit ihren Lehrerinnen in den Lesestunden Bücher ausleihen.

Die Bücherei bietet zum einen Bilderbücher und Bücher für das 1. und 2. Schuljahr an. Hier ist der Leseumfang geringer und die Schrift größer.

Zum anderen halten wir Kinderromane für das 3. und 4. Schuljahr bereit.

Ein großes Regal mit Sachbüchern rundet das Angebot ab.

 

 

Schuleingangsphase

 

Beginnend mit dem Schuljahr 2005/06 wurde an allen NRW-Grundschulen die neue Schuleingangsphase eingeführt. Diese neue Form ermöglicht es allen Kindern gemäß ihrer individuellen Lernsituation die grundsätzlich 2-jährige Eingangsphase um ein weiteres Jahr zu verlängern bzw. diese Phase um ein Jahr zu verkürzen. Eine Verlängerung wird dabei nicht auf die allgemeine Schulpflichtdauer angerechnet. Den Grundschulen bleibt es in diesem Zusammenhang vorbehalten, die Eingangsphase jahrgangsübergreifend bzw. jahrgangsbezogen zu organisieren. Die GGS-Bielstein hält durch Schulkonferenzbeschluss zuletz tvom 13.11.2013 weiterhin an der Jahrgangsklasse fest.

Um der Bedeutung der Eingangsphase gerecht zu werden, hat die GGS Bielstein ein Konzept entwickelt, das Diagnostik und Förderung in den Mittelpunkt rückt, um so möglichst allen Kindern – entsprechend ihrer Lern- und Leistungsfähigkeit – gerecht werden zu können.

 

siehe hierzu auch Konzepte

  

 

Schulleben

 

Das „Wir halten zusammen“-Motto unserer Schulgemeinschaft wird durch das gemeinsame, aktive Engagement aller am Schulleben Beteiligter (Kollegium, Schüler/-innen, Eltern, Mitarbeiterinnen der Betreuung, außerschulische Partner, etc). bestimmt.

Wir begreifen unsere Schule als Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens, an dem gern und mit Freude gearbeitet und gelernt wird.

Dazu tragen auch die an unserer Schule praktizierten Unterrichtsmethoden bei:

 

-        Feste Rituale

-        Partner und Gruppenarbeit

-        Gesprächskreis

-        Tages- und Wochenplanarbeit

-        Fächerübergreifender Unterricht

-        Freie Arbeit

-        Methodenlernen

-        Forscherarbeit

 

Die im Folgenden aufgelisteten Projekte und Aktivitäten sollen einen Überblick über das Leben an unserer Schule geben, ohne dass diese Liste als abgeschlossen zu werten ist. Ebenso gelten nicht alle Maßnahmen als verpflichtende Arbeitsvorgaben.

 

In der Klassengemeinschaft:

 

-       Morgenkreis

-       Geburtstagsfeiern

-       Weihnachtsfeiern

-        jahreszeitliche Aktivitäten

-        Besuche von: Büchereien, Rathaus, Bäcker, Theateraufführungen, Feuerwehr, sonstigen

         externen Partnern

-        Klassenfahrten

-        Klassenfeste

-        Wandertage / Besuch außerschulischer Lernorte

-        Vorlesewettbewerb

-        gemeinsames Frühstück

 

In der Schulgemeinschaft

 

-        Projektwoche oder Schulfest im 2jährigen Wechsel

-        Einschulungsfeier für die Schulanfänger

-        Karnevalsfeier

-        Sponsorenläufe für soziale Projekte

-        Tag des Buches

-        Große lesen für Kleine

-        Sportfest

 

Wettbewerbe

 

Die Kinder der GGS Bielstein haben die Möglichkeit, einmal im Jahr an folgenden Wettbewerben teilzunehmen:

 

schulintern:               

 - Vorlesewettbewerb anl. des „Tag des Buches“          

 - Sportfest                                                                                                                                                                                                                                        

auf Stadtebene:

     an sportlichen Vergleichskämpfen der  Wiehler Grundschulen:

-     Fußball Klassen 1+2 in der Sporthalle Bielstein

-     Fußball Klassen 3+4 im Stadion Wiehl im Rahmen der Unicef-Turnierwoche

-     Handball Klassen 3+4 in der Sporthalle Wiehl

-     Schwimmwettkampf im Hallenbad Bielstein

-     Eislaufwettbewerb in der Eishalle Wiehl

-     Leichtathletikwettkampf im Stadion Wiehl

  

auf Landesebene

- landesweiter Mathematikwettbewerb für die Grundschule (verpflichtend für alle Kinder des 4. Schuljahres), freiwillige Teilnahme von Kindern aus den unteren Jahrgängen.

 

auf Bundesebene

-   Teilnahme am Känguru-Mathematikwettbewerb der Humbold-Universität

     Berlin auf freiwilliger Basis

-   Wettbewerbe der Stiftung Lesen

  

Außerschulische Partner bzw. Lernorte

 

-        Polizei (Verkehrserziehung, Radfahrprüfung)

-        Feuerwehr

-        Bäckerei Kraus

-        Rathaus Wiehl

-        Biologische Station Oberberg

-        Museum „Achse, Rad, Wagen“ in Wiehl

-        Schloss Homburg

-        Aggerenergie in Gummersbach

-        Gesundheitsamt in Gummersbach

-        Schulmuseum in Bergisch Gladbach

-        Zoo in Köln

-        Freilichtmuseum in Lindlar

-        Musikschule

-        Metabolon

-        Stadtbücherei in Wiehl / Bielstein

  

 

Schülerzeitung

 

Die erste Ausgabe der Schülerzeitung erschien im Januar 2001. Frau Kern, die damals als Lehramtsanwärterin an unserer Schule arbeitete, gründete mit 9 Kindern die erste AG Schülerzeitung.

Nachdem Frau Kern unsere Schule verließ, übernahm Frau Schlechtingen diese Arbeitsgemeinschaft und leitete sie 12 Jahre. Seit 2012 betreut Frau Coester die AG. 

Jedes halbe Jahr haben Kinder des 3. und 4. Schuljahres die Möglichkeit, an dieser AG teilzunehmen. Zunächst wird gemeinsam überlegt, worüber die Kinder schreiben möchten.

Es entsteht eine lange Themenliste, z.B. Haustiere, Hobbys, Sportvereine, Witze, Rätsel, Ausmalbilder, Buchtipps, Interviews, Geschichten und nicht zu vergessen Berichte über aktuelle Ereignisse in der Schule.

Die Texte werden vorgeschrieben, in Kleingruppen besprochen und am Computer getippt.

Am Ende eines Halbjahres erscheint die jeweilige Ausgabe der Schülerzeitung.

Sie wird für 1 € an unserer Schule verkauft.

 

 

Stundentafel

 

Die Stundentafel legt die Zahl der Wochenstunden für die einzelnen Schuljahre fest. Danach soll das 1. Schuljahr bis zu 22 Stunden Unterricht erhalten, das 2. Schuljahr bis zu 23, das 3. Schuljahr bis zu 26 und das 4. Schuljahr bis zu 27 Stunden. Über den Pflichtunterricht hinaus können im Rahmen der vorhandenen sächlichen und personellen Voraussetzungen zusätzliche Fördermaßnahmen und Arbeitsgemeinschaften angeboten werden.

 

 

Tag des Buches

 

Seit einigen Jahren veranstalten wir regelmäßig Anfang März einen Tag des Buches.

An diesem Tag dreht sich alles in unserer Schule um das Thema Buch.

Klassenübergreifende Veranstaltungen sind Autorenlesungen, Vorlesewettbewerbe und ein Bücherflohmarkt.

 

 

Übergang zu den weiterführenden Schulen

 

Für den Übergang zu den weiterführenden Schulen gilt das folgende Organisationsmodell:

 

Zeitenfolge:

 

Ende November / Anfang Dezember:

Information der Erziehungsberechtigten der Klassen 4 über das schulische Angebot

 

Mitte Januar:

Beratungsgespräch in Form einer Einzelberatung über die weitere Schullaufbahn des Kindes

 

Ende Januar/Anfang Februar

Ausgabe der Halbjahreszeugnisse und Aushändigung der von der Zeugniskonferenz beschlossenen „begründeten Empfehlung“ für die weitere Schullaufbahn

 

Anfang/Mitte Februar:

Anmeldung der Schüler bei den weiterführenden Schulen

 

Mitte März:

Die weiterführenden Schulen unterrichten die Grundschulen über die jeweiligen Anmeldungen.

Die „begründete Empfehlung“ weist jedem Kind auf der Grundlage seines individuellen Leistungsstandes und seiner Lernentwicklung die Schule aus, die die Zeugniskonferenz als die für seine weitere Schullaufbahn am besten geeignet bewertet. Die Zeugniskonferenz kann darüber hinaus eine weitere Schulform mit Einschränkung empfehlen. Aufgrund des 4. Schulrechtsänderungsgesetzes besitzt diese Empfehlung keine Rechtsverbindlichkeit mehr, so dass Eltern ihre Kinder auch an einer nicht empfohlenen höheren Schulform anmelden können.

Informationen zu diesem Themenkreis erhalten die Eltern rechtzeitig in den Pflegschaftssitzungen bzw. in der o.g. Infoveranstaltung Ende November/Anfang Dezember im 4. Schulbesuchsjahr (siehe Termine)

 

 

Versetzung

Die Kinder gehen in der Schuleingangsphase ohne Versetzung von Klasse 1 in Klasse 2. Beginnend mit dem Jahreszeugnis nach Klasse 2 werden die Kinder in die nächsthöhere Klasse versetzt. Voraussetzung für eine Versetzung ist eine zumindest ausreichende Benotung in allen Fächern. Nähere Einzelheiten über eine mögliche Verlängerung oder Verkürzung der Schuleingangsphase sowie eine evtl. notwendige Wiederholung in den Klassen 3 und 4 erfahren Sie durch die Klassenlehrerinnen.

 

 

Zeugnisse

 

Die Schüler/innen der Klassen 1 und 2 erhalten nur am Ende des Schuljahres ein Zeugnis. In den Klassen 3 und 4 gibt es halbjährlich Zeugnisse.

Das Zeugnis der Jahrgangsstufe 1 enthält in Form einer allgemeinen Beurteilung Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand in den Fächern. Die Zeugnisse der Klassen 2 und 3 enthalten neben Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand Noten für alle Unterrichtsfächer. Die Zeugnisse der Jahrgangsstufe 4 enthalten ausschließlich Noten für alle Unterrichtsfächer.

 

 

Zusammenarbeit

 

Unsere wichtigsten Kooperationspartner im Überblick:

 

Kindertagesstätten 

Die von den Wiehler Schulen und Kindertagesstätten erarbeitete Kooperationsvereinbarung ermöglicht eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit den Eltern und Kindern des jeweils aufzunehmenden Jahrgangs, mit dem Ziel, den Kindern einen erfolgreichen Übergang in die Schule zu ermöglichen. Den Eltern wird diese Vereinbarung auf einer Info-Veranstaltung jeweils im Herbst des der Aufnahme vorausgehenden Jahres vorgestellt.

 

Kirchen

Alle Klassen besuchen am letzten Schultag vor den Weihnachts- und Osterferien einen Gottesdienst in Bielstein oder Oberbantenberg.

Der Einschulungsgottesdienst für die ersten Schuljahre findet immer in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Mühlen statt.

Am Ende der Grundschulzeit feiern die 4. Schuljahre ebenfalls einen Gottesdienst in einer der zum Schulbezirk gehörenden Kirchen.

Regelmäßige Gottesdienste finden einmal im Monat für die  Schülerinnen und Schüler  in der Schule statt.  Kontakte zu den katholischen und evangelischen Geistlichen werden ja nach Unterrichtsthema aufgenommen – Lehrerinnen und Geistliche treffen sich regelmäßig, um Termine und evtl. Unterrichtsthemen abzusprechen.

Seit September 2012 existiert als gemeinsames Angebot von Grundschule und katholischer Kirchengemeinde eine Chor-AG unter der Leitung der beiden Kirchenmusiker Marion Deptner und Michael Bischof, die sowohl bei schulischen Veranstaltungen als auch bei Gottesdiensten Lieder vorträgt.

 

Lichtbrücke

Im Jahr 2011 übernahm die GGS Bielstein eine Patenschaft für Vorschulen in der Region Khagrachhari in Bangladesch. Der Engelskirchener Verein Lichtbrücke e.V. vermittelte diese Patenschaft und informiert die Kinder von Zeit zu Zeit über die Situation in Bangladesch.

Bei Sponsorenläufen sammeln die Kinder Geld, um die Vorschulen regelmäßig zu unterstützen.

 

Musikschule der Homburgischen Gemeinden

Seit einigen Jahren arbeitet die Grundschule Bielstein mit der Musikschule der Stadt Wiehl zusammen und bietet den Schülerinnen und Schülern Blockflötenunterricht an, der, von der Musikschule durchgeführt, direkt im Anschluss an den Unterricht, d.h. in der 5. oder 6. Stunde, in der Schule angeboten werden. Diese Angebote sind wählbar und kostenpflichtig.

Ab dem Schuljahr 2011/12 wurde diese Zusammenarbeit noch um ein weiteres Projekt ausgebaut, das den 1. Schuljahren eine zusätzliche Musikstunde im Sinne einer musikalischen Früherziehung ermöglicht. Auch diese Stunden werden mit Personal der Musikschule durchgeführt, sind für alle Kinder verpflichtend und kostenfrei.

Seit dem Schuljahr 2013/2014 führen wir ein weiteres Projekt mit der Musikschule durch: Alle  Kinder des 2., 3. und 4. Jahrgangs können im Anschluss an den Unterricht Keyboard oder Gitarre zu einem vergünstigten Preis erlernen.

Seit 2015 ist die GGS Bielstein Partnerschule der Chorakademie, die weitere Veranstaltungen in der Schule anbieten wird.

 

Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung

Seit vielen Jahren schon bildet unsere Schule in enger Kooperation mit dem Ausbildungszentrum mit großem Erfolg Lehramtsanwärterinnen aus. Mit In-Kraft-Treten der neuen Ausbildungsordnung im Jahre 2011 wurde die Referendarzeit auf 18 Monate gekürzt. Einstellungstermine sind nun jeweils der 1. November und der 1. Mai. Nach anfänglichen Hospitationen bereiten die Lehramtsanwärterinnen unter Anleitung ihrer Mentorinnen eigene Unterrichtsreihen vor, anschließend erteilen sie jeweils 1 Jahr lang 9 Stunden wöchentlich eigenständigen Unterricht.

Alle Lehramtsanwärterinnen unterrichten in Deutsch oder Mathematik und in einem weiteren ihrem Studium entsprechenden Schwerpunktfach.

Das halbjährige Praxisseminar im Rahmen des Masterstudiums wird ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung durchgeführt.